Spielberichte

Welche Lehren FV Stierstadt, unbesiegter Meister der Kreisoberliga Hochtaunus, aus den letzten beiden Jahren zieht.

In den vergangenen Wochen kreuzten sich des Öfteren die Wege von Marco Hentsch und Tim Pelka. Nicht, dass der Sportliche Leiter des FV Stierstadt dem Torjäger der Kreisoberliga Hochtaunus noch ein paar Kniffe beibringen wollte, wie knorrige Verteidiger zu düpieren sind. Beim gemeinsamen Joggen unterhielten sie sich vielmehr über den Lauf der (Corona-)Zeit - und natürlich, wie man die Mannschaft für die kommende Fußball-Saison verstärken kann. Denn so unbeschwert, wie die Stierstädter durch die KOL spazierten und Meister wurden, wird es in der kommenden Spielzeit in der Gruppenliga Frankfurt West für sie nicht werden.

Für Hentsch ist es gefühlt mehr als nur ein Klassenunterschied. "In der Gruppenliga wird taktischer, mit mehr System gespielt", sagt er. Und auch mit mehr Tempo. Daher galt es, die abgeklärte, aber etwas in die Jahre gekommene Innenverteidigung mit André Becher, Marcel Biskup und Robert Scheithauer aufzufrischen. Die Wahl fiel auf Davide Pederghana vom bisherigen Klassenkonkurrenten Eintracht Oberursel. Bei ihm ging Pelkas Daumen nach oben. Dem Mittelstürmer hat er wohl ziemlich zugesetzt in den Ligaspielen.

Für Stabilität in der Defensive soll auch Manuel Großmann sorgen, einer der wenigen Leistungsträger des KOL-15. FC Weißkirchen. Und für Schwung Murid Escandar sowie Levi Ofoe, die ebenfalls von der Oberurseler Eintracht kommen. Der Stadtrivale wird nach dem Weggang von Mehmet Cetin nach acht Jahren übrigens nun von Daniel Engel trainiert. Als Neuzugang in Stierstadt zählt irgendwie auch Nils Pfeifer. Nach langer Verletzungspause (Kreuzbandriss) hatte sich der Ex-Usinger in der Winterpause dem FVS angeschlossen.

"Zwei oder drei Spieler brauchen wir noch", betont Hentsch und setzt darauf, die Personalien bald zu klären. "Wir werden eine wesentlich stärkere Mannschaft haben als vor zwei Jahren beim Abstieg aus der Gruppenliga." Ob bei dem Unterfangen, sich in der höheren Spielklasse zu bewähren, auch Cody Warner mitwirken wird, ist fraglich. "Wir versuchen ihn zu halten", sagt Hentsch. Doch den Leistungsträger, der 17 von 19 Partien absolvierte und sieben Treffer erzielte, zieht es wohl zu einem anderen Verein.

Pelka und Diehl sind die "Ausnahmespieler"

Ansonsten kann der FV Stierstadt auf bewährtes und dann frisches Personal bauen. Pelka ist der Torgarant, ganz klar, er absolvierte auch als einziger Stierstädter alle Meisterschaftsspiele und traf 43 Mal, dies entspricht einem Schnitt von 2,3 Toren pro Spiel. Auch Marvin Diehl soll weiter für viel Betrieb in der Offensive sorgen, wegen einer Roten Karte kam er nur auf zwölf Einsätze, aber 13 Treffer. "Wir haben die Ausnahmespieler gehabt. Pelka und auch Diehl haben die KOL geprägt", sagt Hentsch. Sie hätten aus einer guten eine sehr gute Mannschaft gemacht.

Gegen den FV holte sich die SG Oberhöchstadt eine 1:4-Schlappe ab. Pflichtgemäß strich der FV Stierstadt gegen die SG Oberhöchstadt drei Zähler ein. Im Hinspiel hatte der FV einen klaren 7:1-Erfolg gelandet.

Der Spitzenreiter erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Altan Sak traf in der ersten Minute zur frühen Führung. Bei Gast ging in der 37. Minute der etatmäßige Keeper Steven Seubert raus, für ihn kam Marcel Dumann. Cody Warner verwandelte in der 48. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung der Mannschaft von Christian Liebig auf 2:0 aus. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Tim Pelka brachte den FV Stierstadt in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (50.). Elliot Baba überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:0 für den FV (70.). In der Schlussphase gelang Lars Henning Steier noch der Ehrentreffer für die SG Oberhöchstadt (84.). Schlussendlich reklamierte der FV Stierstadt einen Sieg in der Fremde für sich und wies den Gastgeber in die Schranken.

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der FV Stierstadt und die SG Oberhöchstadt mit dem Endstand von 7:1. Der FV Stierstadt hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte die Heimmannschaft alle davon und die Partie erfolgreich beendet.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag die Elf von Coach Christian Liebig bereits in Front. Tim Pelka markierte in der fünften Minute die Führung. Vincent Dupuy De la Grand Rive war es, der in der 14. Minute den Ball im Tor des Ligaprimus unterbrachte. Der Treffer zum 2:1 sicherte dem FV Stierstadt nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Pelka in diesem Spiel (27.). Nico Matticoli (39.) und Pelka (44.) trafen innerhalb weniger Minuten zur Vorentscheidung des FV. Stierstadt dominierte den Gegner zur Pause nach Belieben und ging mit einer deutlichen Führung in die Kabine. Zum Seitenwechsel ersetzte Ion-Valeriu Baluta von der SG Oberhöchstadt seinen Teamkameraden Marc Mueller.


Der FV Stierstadt
und der 1. FC 09 Oberstedten boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 4:3. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen.

Ein Doppelpack brachte den FV Stierstadt in eine komfortable Position: Tim Pelka war gleich zweimal zur Stelle (18./20.). Mit dem 3:0 durch Marvin Diehl schien die Partie bereits in der 21. Minute mit der Heimmannschaft einen sicheren Sieger zu haben. Wenige Minuten später holte Leo Caic Vincent Warnecke vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Matteo Klier (25.). Nouri Jeghan beförderte das Leder zum 1:3 des 1. FC 09 Oberstedten in die Maschen (26.). Das 2:3 des Gastes stellte Masiullah Mahbubi für den 1.FC sicher (37.). Ein Tor auf Seiten des FV machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Anstelle von Nick Leon Flohr war nach Wiederbeginn Marcel Kowalski für das Team von Coach Christian Liebig im Spiel.


Der FV Stierstadt erreichte einen 3:1-Erfolg bei der Zweitvertretung von FC Neu-Anspach. Der FV Stierstadt hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen. Nach nur 26 Minuten verließ Christian Liebig vom Gast das Feld, Maruane El Aabbadi kam in die Partie. Marvin Diehl brachte die Mannschaft von Trainer Christian Liebig in der 27. Minute nach vorn. Zur Pause hatte der Ligaprimus eine hauchdünne Führung inne. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Mohib Qaiumi von FC Neu-Anspach II den Platz. Für ihn spielte Maiwand Djamshedzad weiter (55.). Tim Pelka versenkte die Kugel zum 2:0 (56.). In der 60. Minute brachte Najmaddin Abuhoureyah den Ball im Netz des FV Stierstadt unter. In der Nachspielzeit besserte Pelka seine Torbilanz nochmals auf, als er in der 95. Minute seinen zweiten Tagestreffer für den FV erzielte. Am Ende punktete Stierstadt dreifach bei FC Neu-Anspach II.