Spielberichte


Der FV Stierstadt erreichte einen 3:1-Erfolg bei der Zweitvertretung von FC Neu-Anspach. Der FV Stierstadt hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen. Nach nur 26 Minuten verließ Christian Liebig vom Gast das Feld, Maruane El Aabbadi kam in die Partie. Marvin Diehl brachte die Mannschaft von Trainer Christian Liebig in der 27. Minute nach vorn. Zur Pause hatte der Ligaprimus eine hauchdünne Führung inne. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Mohib Qaiumi von FC Neu-Anspach II den Platz. Für ihn spielte Maiwand Djamshedzad weiter (55.). Tim Pelka versenkte die Kugel zum 2:0 (56.). In der 60. Minute brachte Najmaddin Abuhoureyah den Ball im Netz des FV Stierstadt unter. In der Nachspielzeit besserte Pelka seine Torbilanz nochmals auf, als er in der 95. Minute seinen zweiten Tagestreffer für den FV erzielte. Am Ende punktete Stierstadt dreifach bei FC Neu-Anspach II.


Nachdem die SpVgg 05/99 Bomber HG bereits scheinbar uneinholbar in Front gelegen hatte, vollbrachte der FV Stierstadt noch eine fulminante Aufholjagd und setzte sich mit 5:4 durch. Die SpVgg 05/99 Bomber HG war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Ehe der Unparteiische die Protagonisten zur Pause bat, traf Cody Warner zum 1:0 zugunsten des FV Stierstadt (41.). Eric Franck Kemen sicherte der SpVgg 05/99 Bomber HG nach 45 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Von den beiden Kontrahenten fand die SpVgg 05/99 Bomber HG besser in den zweiten Durchgang, zumindest was die Torerfolge anging. El Mard Zouhir vollendete zur 2:1-Führung (58.).

FV Stierstadt – SG Wehrheim/Pfaffenwiesb., 5:0 (2:0)

Der FV Stierstadt fertigte die SG Wehrheim/Pfaffenwiesb. am Sonntag nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 ab. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FV Stierstadt heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Marvin Diehl brachte den Ball zum 1:0 zugunsten des FV Stierstadt über die Linie (23.). Tim Pelka versenkte die Kugel zum 2:0 für das Heimteam (39.) Mit der Führung für die Elf von Christian Liebig ging es in die Kabine. In Durchgang zwei lief Caglayan Karagoez anstelle von Cengiz Ebren für die SG Wehrheim/Pfaffenwiesb. auf. Mit den Treffern zum 5:0 (55./59./74.) sicherte Pelka dem FV nicht nur den Sieg, sondern machte auch seinen Hattrick perfekt. Nach abgeklärter Leistung blickte der Spitzenreiter auf einen klaren Heimerfolg über die SG Wehrheim/Pfaffenwiesb..

Doppelpack: Diehl sichert FV den Sieg

Der FV Stierstadt fügte der SG Eschbach/Wernborn am Samstag die erste Saisonniederlage zu und gewann mit 3:1. Im Duell zweier vermeintlich gleich starker Mannschaften hatte der FV Stierstadt das bessere Ende auf seiner Seite.

Marvin Diehl brachte die Heimmannschaft in der 26. Minute in Front. Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Patrick Gilles mit dem 1:1 für die SG Eschbach/Wernborn zur Stelle (45.). Ein Sieger war zur Pause noch nicht auszumachen, sodass beide Teams das Spiel noch für sich entscheiden konnten. Andreas Arr-You schickte Murat Kaya aufs Feld. Amir Olluri blieb in der Kabine. Der Treffer zum 2:1 sicherte dem FV Stierstadt nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Diehl in diesem Spiel (55.). Für das 3:1 der Mannschaft von Christian Liebig zeichnete Christoph Koetzsche verantwortlich (85.). Am Schluss siegte der Spitzenreiter gegen die SG Eschbach/Wernborn.

Auch nach Spielende hatten sich die Gemüter noch nicht beruhigt. Der Schiedsrichter sei nicht in der Lage gewesen, die Begegnung in den Griff zu bekommen, übte Oberursels Pressewart Thomas Pfettscher Kritik an Ercan Basaran. Nach einem Patzer von Torwart Marcel Dumann hatte Ahmad Mohabat den Außenseiter in Führung gebracht. Nach der Pause agierten die Gastgeber etwas zu mutig: Nach einem langen Pass spitzelte Tim Pelka den Ball an Keeper Marc Burg vorbei ins Tor. Dann musste Stierstadt allerdings einen Rückschlag hinnehmen, als Cody Warner wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sah.